Dreh-Dich-um-Kuchen

Dreh-dich-um-Kuchen

Vorbereitungszeit 15 Minuten
Zubereitungszeit 1 Stunde
Arbeitszeit 1 Stunde 15 Minuten
Portionen 12 Stück
Kalorien 335 kcal

Zutaten

  • 300 g Zucker
  • 150 g Mehl
  • 6 Ei er
  • 300 g Margarine weich
  • 2 Pck. Vanillezucker
  • 3/4 Pck. Backpulver
  • 500 g Magerquark
  • 1 Pck. Puddingpulver (Vanillepuddingpulver)
  • 1 Zitrone n, den Saft davon
  • 1 Dose Mandarinen

Zubereitung

  1. Für den Boden 150 g Mehl, 150 g Zucker, 150 g Margarine, 3 Eier, 2 Pck. Vanillezucker, 3/4 Pck. Backpulver miteinander verrühren und in eine gefettete Springform füllen. Ich lege diese immer mit Backpapier aus, anstatt zu fetten. Die abgetropften Mandarinen darauflegen.

    Dreh-dich-um-Kuchen
  2. Für den Belag 150 g Zucker, 150 g Margarine, 500 g Quark, 1 Packung Vanillepudding, 3 Eier, Saft einer Zitrone miteinander verrühren und auf den Boden in der Springform füllen. Bei 180 Grad ca. 75 Min. backen. Am besten eine Stäbchenprobe machen. Nach der Backzeit den Kuchen im Ofen ein paar Minuten ruhen lassen.

Quark-Grieß-Pfirsich-Auflauf

Quark-Grieß-Pfirsich-Auflauf

Schmeckt heiß und kalt

Vorbereitungszeit 20 Minuten
Zubereitungszeit 50 Minuten
Arbeitszeit 1 Stunde 10 Minuten
Portionen 4
Kalorien 288 kcal

Zutaten

  • 100 g Butter
  • 100 g Zucker
  • 4 Eier getrennt
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 500 g Magerquark
  • 80 g Weichweizengrieß
  • 1 gr. Dose/n Pfirsich e
  • Butter für die Form

Zubereitung

  1. Die Pfirsiche gut abtropfen lassen und in Spalten schneiden. Die Eiweiße mit dem Schneebesen des Mixgerätes steif schlagen und beiseitestellen.
  2. Ebenfalls mit dem Schneebesen die geschmeidige Butter mit Zucker und Vanillezucker schaumig rühren. Nach und nach die Eigelbe unterrühren. Schließlich den Quark und dann den Grieß einrühren. Zuletzt den Eischnee von Hand mit einem Schneebesen vorsichtig unterheben. Die Pfirsiche unterheben, alles in die gebutterte Auflaufform geben und etwas glatt streichen. In den vorgeheizten Ofen bei 170° ca. 50 Minuten backen. Evtl. abdecken damit es nicht zu braun wird.

    Schmeckt auch lecker mit anderem Obst.

Bananenkuchen mit Schoki

Bananenkuchen mit Schoki

Vorbereitungszeit 15 Minuten
Zubereitungszeit 1 Stunde
Arbeitszeit 1 Stunde 15 Minuten
Portionen 12 Stück
Kalorien 323 kcal

Zutaten

  • 5 Eier
  • 200 g Butter oder Margarine
  • 200 g Zucker
  • 2 gehäufte Tl Zimt
  • 100 g gemahlene Haselnüsse
  • 100 g Schokotropfen oder Raspel
  • 3 El Milch
  • 3 große oder 5 kleine Bananen
  • 250 g Mehl
  • 1 Pck. Backpulver
  • Schokoglasur

Zubereitung

  1. Die Eier trennen und das Eiweiß steif schlagen. Die Eigelbe mit Butter und Zucker schaumig rühren. Den Zimt, die Haselnüsse, die Schokoraspel und die Milch für den Bananenkuchen unterrühren.
    Bananenkuchen mit Schoki
  2. Die Bananen schälen und mit einer Gabel zerdrücken, mit Backpulver und Mehl unter den Teig rühren. Zum schluss den Eischnee vorsichtig unterheben.
  3. Eine Springform dünn mit Butter ausstreichen. Den Teig hineinfüllen, im 180 Grad heißen Ofen ca. 60 Min. backen. Den Bananenkuchen herausnehmen und abkühlen lassen, aus der Form stürzen und vollständig auskühlen lassen. Schokoglasur schmelzen und gleichmäßig über den Kuchen geben.
    Bananenkuchen mit Schoki

 

Lachsrolle

Lachsrolle

Vorbereitungszeit 15 Minuten
Zubereitungszeit 20 Minuten
Arbeitszeit 35 Minuten
Portionen 4
Kalorien 89 kcal

Zutaten

  • 4 Eier
  • 75 g geriebener Parmesan
  • 1 Packung Lachs
  • 1 Packung Frischkäse - Sorte nach eigenem Geschmack
  • 3-4 Stücke Spinat wo man sich die Portionen selber rausholen kann ca. 100 g
  • 1 Backblech
  • Backpapier

Zubereitung

  1. Das Backblech mit dem Backpapier auslegen. Die Eier für die Lachsrolle mit dem Spinat vermischen. Den Parmesan auf das Backpapier streuen und das Eier-Spinat-Gemisch daraufgeben und das Blech immer so kippen das überall Mischung hinkommt.

  2. Bei 180° in den Ofen geben und stocken lassen. Herausnehmen und auskühlen lassen. Mit dem Frischkäse bestreichen und den Lachs darauflegen.
  3. Einrollen und in Alufolie wickeln. Einige Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen, dann aufschneiden und geniessen.

 

Küsschen Cup Cakes

Zutaten für 12 Küsschen Cup Cakes:

Für den Teig:

  1.  190 g Mehl
  2.  120 g Zucker
  3.  1 – 2 Eier
  4.  1/2 Pck. Vanillezucker
  5.  1/4 Pck. Backpulver
  6.  150 ml Milch
  7.  100 g Butter
  8.  24 Ferrero Küsschen

Für die Buttercreme:

  1.  150 g Butter
  2.  250g Puderzucker

Zubereitung Küsschen Cup Cakes:

  • Von 12 Küsschen muss die äußere Schokolade abgemacht werden. Ist eine ziemliche Arbeit, aber es lohnt sich. Die Schokolade ist für den Teig. Die Creme ist nachher für die Buttercreme und die Nuss bitte aufbewahren.
  • Das Mehl mit dem Backpulver mischen und die Eier trennen. Aus dem Eiweiß Eischnee schlagen. Zucker, Eigelbe, Vanillezucker, Schokolade und Milch miteinander mischen. Nach und nach das Mehl mit dem Rührer einrühren. Dann das Eischnee unterheben. In 12 Cup Cake Förmchen die Hälfte der Masse einfüllen. In jedes Förmchen ein Küsschen geben und den restlichen Teig darauf verteilen. Bei 200° im Ofen 20 Minuten backen.
  • Für die Buttercreme die Butter und das Puderzucker verrühren und zum Schluss die Creme von den Küsschen einrühren.
  • Die Cup Cakes gut auskühlen lassen und die Buttercreme mit einem Spritzbeutel darauf verteilen. Auf jeden Cup Cake noch eine Nuss von den Küsschen und geniessen.

Man kann die Cup Cakes mit allem machen. Rocher, Joghurette oder auch Kinderschokolde ist lecker. 🙂

Engelchenlikör

Zutaten für ca. 1 Liter Engelchenlikör:

  1.  150 g weiße Schokolade
  2.  80 g Zucker
  3.  1 Ei
  4.  500 ml Sahne
  5.  300 ml Amaretto

Zubereitung Engelchenlikör:

  • Die weiße Schokolade für den Engelchenlikör klein hacken und im Wasserbad schmelzen. Die Schokolade mit dem Zucker, dem Ei und der Hälfte der Sahne in einem großen Topf erhitzen. Dabei immer gut umrühren, dass alles schön glatt wird.
  • Den Amaretto hinzufügen und ca. 7 Minuten bei mittlerer Hitze ziehen lassen. „NICHT KOCHEN“.  Den Rest der Sahne hinzugeben und alles gut vermischen. Den Engelchenlikör in eine Flasche abfüllen und am besten im Kühlschrank aufbewahren.

Zimtsterne mit Baiserhaube

Zutaten für ca. 45 Stück Zimtsterne mit Baiserhaube:

  1. 3 Eiweiß
  2. 300 g Puderzucker
  3. 1 Pck. Vanillinzucker
  4. 1 Tl Zimtpulver
  5. 1 Prise Nelkenpulver
  6. 1 Pise Kardamompulver
  7. 1 El Kirschwasser
  8. 350 g gemahlene Mandeln

Zubereitung Zimtsterne mit Baiserhaube:

  • Das Eiweiß steif schlagen. Den Puderzucker sieben und unter ständige Schlagen einrieseln lassen. So lange weiterschlagen, bis sich der Puderzucker für die Zimtsterne vollständig aufgelöst hat.
  • 1/3 Eischnee zum bestreichen beiseite packen. Vanillezucker, Zimt und Nelkenpulver, Kardamom, Kirschwasser und die Hälfte der Mandeln in eine Schüssel geben und gut vermischen. Alles vorsichtig unter den Eischnee heben. Die restlichen Mandeln für die Zimtsterne unterkneten, der Teig soll fest sein und nicht mehr kleben.
  • Den Backofen auf 140° vorheizen. Den Teig auf einer mit gemahlenen Mandeln bestreuten Arbeitsfläche ca. 0,5 cm ausrollen. Zimtsterne ausstechen.  Bleche mit Backpapier auslegen und die Sterne darauflegen. Mit dem übrigen Eischnee bestreichen und ca. 25 Minuten backen.
  • Vollständig auskühlen lassen und geniessen.

Kulleraugen mit Himbeergelee

Zutaten für ca. 50 Stück Kulleraugen mit Himbeergelee:

  1. 250 g Mehl
  2. 1 Tl Backpulver
  3. 100 g Puderzucker
  4. 1 Pck. Vanillezucker
  5. Salz
  6. 3 Eigelbe
  7. 150 g Butter
  8. 1 Eiweiß
  9. 150 g gehackte Mandeln
  10. 100 g Himbeergelee

Zubereitung Kulleraugen mit Himbeergelee:

  • Mehl und Backpulver mischen und auf eine Arbeitsfläche sieben. Puderzucker, Vanillezucker und  eine Prise Salz darüberstreuen. Eine Mulde eindrücken und die Eigelbe in die Mude geben. Die Butter in Flöckchen darüber verteilen und mit bemehlten Händen zu einem glatten, kompakten Teig verkneten. Den Teig in Klarsichtsfolie wickeln und im Kühlschrank ca. 60 Minuten ruhen lassen.
  • Den Backofen für die Kulleraugen auf 180° vorheizen. Den Teig nochmals durchkneten und zu einer Rolle formen die ca. einen Durchmesser von 3 cm hat. 2 cm dicke Scheiben abschneiden und zu Kugeln formen.
  • Das Eiweiß mit etwas Wasser verschlagen. In die Teigkugeln eine Mulde eindrücken. Diese dann in das Eiweiß tauchen und in den Mandeln wälzen. Plätzchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und in die Mulden etwas Himbeergelee geben. Ca. 15 Minuten backen und dann auskühlen lassen.

Gebratener Spargel zu gekochten Eiern

Zutaten für 4 Personen Gebratener Spargel zu gekochten Eiern:

  1. 1 kg grüner Spargel
  2. Salz, Pfeffer
  3. Kirschtomaten
  4. 1 Bund Rauke
  5. 4 Eier
  6. 1 Päckchen Sauce Hollandaise für 125 ml Wasser und 125 g Butter
  7. 125 g kalte Butter
  8. Öl

Zubereitung Gebratener Spargel zu gekochten Eiern:

  • Den Spargel für den Gebratenen Spargel zu gekochten Eiern waschen und die holzigen Enden abschneiden. Den Spargel in kochendem Salzwasser ca. 3 Min. blanchieren. Den Spargel abgießen und abschrecken. 8 Kirschtomaten waschen und vierteln. Ebenfalls die Rauke waschen und abtropfen lassen. Die Eier in ca. 10 Min. hart kochen. 125 ml Wasser in einen Topf gießen und das Soßenpulver einrühren und unter Rühren kurz aufkochen. Die Herdplatte ausschalten und die Butter nach und nach unterschlagen, bis sie geschmolzen ist. Topf vom Herd ziehen und zugedeckt warm stellen.
  • Etwas Öl in einer Grillpfanne erhitzen und die Spargelstangen darin bei starker Hitze rundherum anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen.Die Eier kurz abkühlen lassen, pellen und halbieren. Den Spargel mit den Eihälften, Rauke, Tomaten und Soße anrichten.